Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Die Deutsche Luftfahrt - Luftfahrt Ost 1945-1990

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.

Die Deutsche Luftfahrt - Buchreihe über die Entwicklungsgeschichte der deutschen Luftfahrttechnik
Band 22:
Luftfahrt Ost 1945-1990 - Geschichte der deutschen Luftfahrt in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ), der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik (DDR)

"Als am 22. Oktober 1946 in der gesamten Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) schlagartig Wissenschaftler, Ingenieure, Meister und Facharbeiter - zum großen Teil mit ihren Familien - gewaltsam in die Sowjetunion abtransportiert wurden, da begann ein neues Kapitel in der Geschichte der deutschen Luftfahrt.

Denn: Alle diese Männer waren hochqualifizierte Spezialisten in den modernsten Bereichen der deutschen Luftfahrt; im Gebiet der damaligen SBZ waren in Friedens- und Kriegszeiten etwa 60 Prozent des Gesamtpotentials der deutschen Luftfahrtindustrie disloziert gewesen. Und diese »Verschleppten« nahmen nunmehr unter sowjetischer Regie ihre frühere Arbeit wieder auf, sie sollten sie fortsetzen und Luftfahrtgeräte weiterentwickeln.

Während in der SU fieberhaft an der künftigen Entwicklung der sowjetischen Luftfahrt gearbeitet wurde, begann in der DDR eine erste Aufnahme des noch verbliebenen Bestandes an Fachpersonal und Betriebsanlagen sowie - soweit möglich - die Weiterarbeit nach Maßgabe und unter Kontrolle der Besatzungsmacht. Hochinteressant und zugleich packend in der Darstellung der Wechsel zwischen nüchternen technischen Berichten mit »Stimmungsbildern« aus Lagern und für russische Verhältnisse großzügigen Wohneinrichtungen (gerade für Familien), aber doch tausende von Kilometern von der Heimat entfernt - und hinter Stacheldraht. Manche starben dort, aber die meisten kehrten schließlich nach bis zu 12 Jahren Zwangsaufenthalt zurück.

Dann wieder in der DDR: das sorgfältige Einplanen der deutschen Spezialisten aus der SU in Leitfunktionen der wiedererstehenden neuen Luftfahrtindustrie, jeder Heimkehrer war hierfür von Bedeutung. Eine neue Luftfahrt auf dem Gebiet der DDR, zivil und militärisch, wäre ohne den Einsatz der späteren Heimkehrer so nicht möglich gewesen.

Hier wird ein Geschichtsbuch, verfaßt von zwei fach- und sachkundigen Herausgebern, zusammen mit elf Autoren, alle aus den heutigen Ostgebieten stammend, vorgelegt, erweitert durch zahlreiche Skizzen, Zeichnungen und Fotos. In 15 Kapiteln (dazu Vorwort, Nachwort, ein umfangreicher Anhang) wird vor dem Leser das »Luftfahrtinstrument Ost« aufgebaut, ein dem »Westleser« (aber auch dem großen Teil von »Ostlesern«) unbekanntes »Wesen«:

In diesem Buch kommt der mitunter falsch gesehene Deutsche aus dem Osten zu Wort: Er hat auch »Leistungen« erbracht, seine Arbeits- und Lebensbedingungen waren weitaus härter als die vergleichbarer Wissenschaftler, Konstrukteure und Facharbeiter in der ehemaligen Bundesrepublik. Und mit vollem Recht klingt aus den hier vorliegenden Aufzeichnungen auch Stolz auf das Geschaffene, das keinen Vergleich scheuen muß, durch. Von besonderem Interesse: Die sowjetische »Kommandoführung« - und das kommt in diesem Band auch zum Ausdruck - war von Anfang an (schon inmitten des Zweiten Weltkrieges) in bezug auf »Deutschland« geplanter und präziser in der Zielsetzung, in der späteren Durchführung konsequenter und brutaler als die »demokratische Einbindung« des ehemaligen Westdeutschlands an den Westen, besonders an die USA, dies gewesen ist.

Dieses Buch (Band 22 der Reihe »Die deutsche Luftfahrt«) liefert nicht nur überwiegend neue technische Informationen auf dem Gebiet »Luftfahrt Ost«, es nimmt auch eine eminent politische Funktion im Rahmen der deutschen Wiedervereinigung wahr ..."

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Schutzumschlag gering defekt - Einbandrückseite leicht verschmutzt - innen sauber und ordentlich