Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Straßenbahn-Archiv Band 4: Raum Erfurt / Gera - Halle (Saale) / Dessau

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.

"Den Freunden der Straßenbahn, aber auch allen historisch Interessierten, wird mit dem vorliegenden Band 4 des "Straßenbahn-Archiv" die Geschichte der Straßenbahnen in den Städten des ehemaligen Landes Thüringen und des südlichen Teiles des ehemaligen Landes Sachsen-Anhalt dargelegt.

Im einzelnen handelt es sich um die Straßenbahnbetriebe in: Bernburg, Dessau, Eisenach, Erfurt, Gera, Gotha, Halle (Saale), Jena, Mansfeld, Mühlhausen, Thomas-Müntzer-Stadt, Naumburg (Saale), Nordhausen, Weimar und Lutherstadt Wittenberg. Erstaunlich und erfreulich zugleich ist, daß von den 14 behandelten Betrieben heute immerhin noch in acht der Straßenbahnbetrieb aufrechterhalten wird.

Eine der ältesten in diesem Band beschriebenen Straßenbahnen ist die 1888 in Wittenberg eröffnete Pferdebahn, die sich bis zu ihrer Stillegung im Jahr 1921 in Privatbesitz befand.

Zur Entwicklung des städtischen Nahverkehrs leistete Halle (Saale) einen besonderen Beitrag. Die Direktion des Pferdebahnbetriebs und die Stadtväter erkannten bereits frühzeitig die Vorteile des elektrischen Straßenbahnbetriebs, ließen das Streckennetz von der AEG elektrifizieren und eröffneten im Jahr 1891 das erste elektrisch betriebene Straßenbahnnetz auf dem europäischen Kontinent.

Offenbar von den Vorteilen der "Elektrischen" noch nicht überzeugt, wurden im Jahr 1892 in Gera und Naumburg (Saale) Dampfstraßenbahnen errichtet; beide Betriebe bestanden rund 15 Jahre, ehe Ruß und Dampf der Lokomotiven aus dem Stadtbild verschwanden.

In Dessau befand sich um 1890 die Hochburg der Entwicklung einer neuen Antriebsart - des Gasmotors. Was lag also näher, als hier den Gasmotor in Straßenbahnen einzusetzen. Trotz vielfältiger Versuche war diesem System kein Erfolg beschieden, und so wurde der 1894 eröffnete Gasstraßenbahnbetrieb im Jahr 1901 in einen Straßenbahnbetrieb mit elektrischem Antrieb umgewandelt.

Um die Jahrhundertwende setzte sich die elektrische Straßenbahn auch in mehreren Klein- und Mittelstädten durch, davon "überlebten" allerdings Bernburg und Mansfeld die Inflation in den zwanziger Jahren nicht.

Die Straßenbahn in Weimar stellte zwar 1937 den Straßenbahnbetrieb ein und beging den seltenen, aber richtigen Schritt der Umstellung auf Obus-Betrieb, der bis heute besteht und z. Z. durch neue Fahrzeuge saniert wird.

Mühlhausen (1969) und Eisenach (1975) waren die letzten Betriebe, in denen die "quietschende, den Verkehr behindernde" Straßenbahn dem Kraftomnibusbetrieb zum Opfer fiel. Aus heutiger Sicht unverständlich, und die Entscheidung zwischen Straßenbahn und Omnibus würde mit Sicherheit zugunsten der Straßenbahn fallen ..."

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren