Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Die Ahnen Dschingis-Chans

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.

"Der Bewohner Europas ist seit Jahrhunderten gewohnt, daß die Städte von scheinbar unbegrenzter Dauer sind wie das ewige Rom, Roma aeterna, das Urbild der Städte. Die Veränderung staatlicher Grenzen und die Verschiebung ethnischer Grenzen gelten als so ungewöhnlich, daß die eine »große Völkerwanderung« der Germanen als der große Einschnitt in der Vergangenheit Europas gilt, die große Ausnahme aus noch barbarischer Zeit. Dagegen beeinflußten zahllose Wanderungen die Geschichte Asiens. Sie unterbrachen seine Entwicklung immer aufs Neue und bestimmten den Weg seiner Völker ...

Der hier vorgelegte Band folgt der Geschichte der Völkerwanderungen in Zentralasien, den 'periodischen Invasionen' der Iraner, Türken und Mongolen durch drei Jahrtausende, um im Vergleich der vielen gleichartigen Bewegungen ihre Gesetzmäßigkeiten zu veranschaulichen. Die große Zahl der Sprachen und Namen zwingt in einer allgemeinverständlichen Darstellung zum Auslassen zahlloser Details und zur Vereinfachung fremder Namen sowie zur Verwendung lesbarer und auch dem Laien aussprechbarer Namen und Bezeichnungen. Trotzdem sind viele Namen geblieben, da ohne die konkreten Abläufe die allgemeinen Grundzüge nicht anschaulich werden können: Namen von Personen, Völkern und Stämmen, sozialen Gruppen und Bewegungen, viele dem Leser neu, noch nicht bekannt.

Der Ablauf ist in Zeitetappen gegliedert, und die Darstellung der Periode erfolgt jeweils in regionaler Gliederung. Skizzen und Tabellen dienen dem Verständnis, wie auch ein Verzeichnis wichtiger Begriffe und die Literaturauswahl dem Leser weiterhelfen, der sich über unsere Darstellung hinaus informieren will."

  • Die Invasionen der Völker des Ostens
  • Menschen und Natur in Zentral- und Nordasien
  • Der Blick in die Vergangenheit
  • Die Urzeit Zentral- und Nordasiens
  • Die altiranische Zeit Zentralasiens
  • Nomadenstaat und Imperium - Hiungnu und iranische Nomaden
  • Die Steppenreiche der Türken
  • Turkmenen, Mongolen, Tungusen
  • Der Schrecken der Welt
  • Wanderer zwischen Steppe und Ackerland

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Schutzumschlag gering defekt