Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Die Technik des Bogenschiessens im Wettkampf

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.

... von der Einführung bis zum Wettkampf

Verlag: L. Bourdeaux-Capelle, Dinant (Belgien) & Deutscher Schützenbund, Wiesbaden
deutsche Erstausgabe

  • Material und Umrechnungstabelle von Bogen zu Pfeile.
  • Technik der »lockeren« Schießhaltung.
  • Gruppeneinführung und individuelle Einführung.
  • Warum ? Die Ursachen der Fehlschüsse.
  • Technische Fehler der Haltung beim Bogenschießen.
  • Korrektur der technischen Fehler.
  • Jahrestrainingsplan.
  • Athletisches und spezifisches Training.
  • Sport-Diät.

"Seit 1959, als diese Technik erarbeitet wurde, sind mehr als 10 Jahre vergangen; während dieser Zeit wurden viele praktische Erfahrungen gesammelt.

Französische und ausländische Instruktoren wurden auf Grund dieser Methode erfolgreich ausgebildet, was durch die Resultate unwiderlegbar bewiesen wird. So konnte ich nun Bilanz ziehen und diese neue Ausgabe über die lockere Methode vorlegen, die heute von zahlreichen Weltmeistern angewendet wird. Keines ihrer Elemente ist bereits bestehenden Techniken, oder Methoden entlehnt.

Diese Methode ergibt sich vielmehr aus der natürlichen Haltung des Körpers, die es den beanspruchten Muskeln ermöglicht, locker und gut ausgerichtet zu arbeiten und bei minimaler Beanspruchung im Bewegun- gablauf sparsamer mit den Kräften, den eigentlichen Energiereserven, Rohstoff des Wettkampfsportlers, umzugehen. 

Das ständige Wechseln der Haltung auf der Suche nach der idealen Stellung führt unweigerlich zu Fehlern, zeitweise sogar zu sehr schweren, die den Schützen daran hindern, sein eigentliches Können aufzuzeigen, und lässt ihn nur eine weit unter seinen eigentlichen Fähigkeiten liegende Leistung erbringen. Diese unbewußt angenommenen Fehler sind der eigentliche Grund seines Nicht-Weiterkommens und führen je nach Schwere zum Absinken der Resultate. Deshalb habe ich als vorbeugende Maßnahme diese Fehler klassiert und ihre Ursachen und Wirkungen im einzelnen dargelegt, gleichzeitig aber auch einen Korrekturvorschlag angeführt. Es wäre zu wünschen, dass jeder Schütze den eigentlichen Grund des Fehlers kennenlernen würde, um etwaige Kettenreaktionen zu vermeiden.

Die Bogenstärke und die Dauer des Einzeltrainings hängen von den körperlichen Reserven des Schützen ab. Um sein Können zu bewahren, sollte der Schütze seine Fähigkeiten nicht überschätzen.

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum zuglauben, daß ein sehr starker Bogen und ein intensives Training für die Genauigkeit beim Schießen allein ausschlaggebend seien; die Genauigkeit kann jedoch das Fehlen der körperlichen Kondition nicht wettmachen, vor allem nicht, wenn infolge der täglichen Arbeitsleistung ein Kräfteverlust eintritt.

Um Punkte zu machen gilt die absolute Regel, daß der Schütze seinen Bogen ständig ohne die geringste Schwäche beherrschen muß.

Zur Assimilierung der lockeren Methode ist es unbedingt nötig, Geduld aufzubringen und die Methode in ihrer Gesamtheit anzuwenden. Eine nur teilweise Anwendung kann dem Bogenschützen viel Verdruß und Schwierigkeiten bringen.

Ziel und Nutzen dieser Neuausgabe liegen darin, daß jedes Element Punkt für Punkt erklärt wird, damit diese lockere Methode von jedermann leicht angewendet werden kann."

Erhaltungszustand

guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Einband, Schutzumschlag, erste Seite und Seitenschnitt teils vergilbt - Schutzumschlag gering defekt - Seiten überwiegend sauber und ordentlich - Autograph auf dem Titel