Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Die Sitten der Südslawen

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.
weitere Bilder:

"Das südslawische Volk ist in der Reihe europäischer Kulturvölker noch nicht nach seinem richtigen Wert beurteilt worden. Ein Volk nur nach den kriegerischen oder kaufmännischen oder literarischen Erfolgen zu beurteilen, ist ebenso ungerecht und daher verkehrt, als seine Schöpfungen auf dem Gebiete der Malerei, Bildhauerei, Töpferei und Stickerei oder Baukunst als Maßstab anzusehen. Nicht die Äußerlichkeiten, sondern die Innerlichkeiten entscheiden über das Leben Einzelner sowohl als der Volksgruppen oder ganzer Völker. Unter Innerlichkeit verstehen Folkloristen die Rolle, welche die Liebe und die Stellung der Frau in und außerhalb der Familie nach Sitte, Brauch, Recht und Glauben einnimmt; denn die Frau als Mutter ist Erhalterin und Wahrerin alles Gewordenen und Erworbenen.

Meine Aufgabe ist es, die Lücken, an der die bisherigen Darstellungen des Südslawenlebens leiden, nach Möglichkeit auszufüllen und von den Erscheinungsformen der südslawischen Sitte ein farbensattes Gemälde zu entwerfen. Eine vollendete Darstellung der Bedeutung der Erotik im Leben der Südslawen hat noch niemand (außer Prof. Dr. Friedrich S. Krauß) gegeben, weshalb es mir an brauchbaren Vorarbeiten so gut wie völlig mangelte. Mit heißem Bemühen schöpfte ich aus dem Volke selbst. Seit einem Vierteljahrhundert trachtete ich jeden Zug seines Herzens kennenzulernen, wohl wissend, daß heute die Forschung auch an den intimsten Geheimnissen des Lebens nicht vorübergehen darf; denn die Liebe ist die Sonne, um die sich alles dreht, was lebt und fühlt. Wir haben noch keine einzige südslawische Sittengeschichte, aus der man ein deutliches und vollständiges Bild des südslawischen Liebeslebens erhalten könnte. Und doch war und ist eine üppige Erotik der Schlüssel zum Verständnis der Südslawenseele; sie ist die feste Achse, um die sich sein ganzes intimes und öffentliches Leben bewegt, und die Grundlage für all sein Denken und Sinnen. Warum soll man mit Stillschweigen darüber hinweggehen ? Warum falsche Darstellungen darüber verbreiten ? Viele der Erscheinungsformen des südslawischen Lebens können ja nur dann völlig verstanden werden, wenn man die zugrunde liegende Erotik erkannt hat. Der Kultus der Ahnen, das staatliche und private Leben, die Lieder und Festspiele, die Kunst und Philosophie, die Märchen und Gebete sollten auch heute im Mittelpunkte des Unterrichtes stehen, und niemand dürfte achtlos daran vorübergehen. Die liebenswürdige Eigenart der slawischen Rasse erregt ja Gefallen bei allen Fremden, die unser Land besuchen, denn sie besitzt noch immer einen Abglanz der sonnigen Lebensfreude der alten Südslawen."

  • Einleitung
  • Frühling und Liebe
  • Das Schönheitsideal
  • Aschik und Liebespoesie
  • Hochzeitstag und Brautnacht
  • Die großen Feste der Fruchtbarkeit und Liebe
  • Die Ehe
  • Totenfest und Weihnachtsabend
  • Pflicht und Liebe
  • Tanz und Spiel
  • Tierfesttage — varice
  • Die Wahrsagekunst
  • Anmerkungen
  • Schlagwortverzeichnis
  • Verzeichnis der Lichtdrucktafeln
  • Verzeichnis der übrigen Abbildungen
  • Inhaltsverzeichnis

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Rücken etwas abgegriffen und farbverblichen - Seiten sauber und ordentlich - unterer Seitenschnitt teils leicht verschmutzt