Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Die Saurmasche Münzsammlung deutscher und polnischer Gepräge

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.
weitere Bilder:

Die Saurmasche Münzsammlung deutscher, schweizerischer und polnischer Gepräge
von etwa dem Beginn der Groschenzeit bis zur Kipperperiode

fotomechanischer Reprint der Originalausgabe von 1892
ca. 24 x 30 cm

"Hans Riggauer, der 1907 verstorbene Direktor der Staatlichen Münzsammlung München, schrieb über Hugo Freiherr von Saurma-Jeltsch »Die Verdienste von Saurma liegen auf dem Beibringen und Ordnen eines reichen und lehrreichen Materials, sichern ihm aber in Fachkreisen ein dankbares Gedächtnis«.

Die hier im Reprint vorgelegte Arbeit, im Jahre 1892 bei dem Berliner Münzenhändler Adolph Weyl, Herausgeber der »Berliner Münzblätter«, erschienen, gilt als die bedeutendste Arbeit des adligen Berufsoffiziers, die hier in dritter, unveränderter Auflage erscheint.

Am 21. August 1837 zu Lenzendorf geboren, trat der schlesische Grundbesitzersohn in preußische Dienste und wurde 1872 als Rittmeister verabschiedet. Saurma-Jeltsch starb am Tage seines 60. Geburtstages in Jürtsch. Nekrologe erschienen in den »Blättern für Münzfreunde« und in der »Zeitschrift für Numismatik«. Noch während seiner militärischen Laufbahn richtete er sein Interesse auf die Münz-, Siegel- und Wappenkunde, hauptsächlich seiner näheren Heimat. Bei dem Berliner Münzenhändler Prof. Carl Fieweger wurde am 27. April 1868 seine Sammlung brandenburgisch-preußischer Münzen versteigert. Der Katalog — heute eine Seltenheit — umfaßt 969 Nummern. Das vermutliche Handexemplar des Einlieferers ist 1977 in Hamburg versteigert worden. Möglicherweise beförderten die aus dem Versteigerungserlös gewonnenen Mittel seine nunmehr vorwiegend heimatgeschichtlichen Publikationen und Sammlungen.

Im Jahre 1870 gab Saurma ein »Wappenbuch der schlesischen Städte und Städtel« heraus, welches der Magdeburger Heraldiker und Besitzer einer bedeutenden Papiergeldzeichensammlung Ludwig Clericus illustrierte. Als »sehr brauchbares tabellarisches Verzeichnis« wird Saurmas zweibändiges Werk »Schlesische Münzen und Medaillen« (Breslau 1883) — Illustrator war ebenfalls Ludwig Clericus — bezeichnet. Die beachtenswerte, 1965 in New York erschienene »Select Numismatic Bibliography« von Elvira Eliza Clain-Steffanelli billigt diesem Buch den Rang eines der beiden Hauptreferenzwerke zur schlesischen Numismatik zu. Eine wesentliche Grundlage seiner fachschriftstellerischen Arbeit war für Saurma-Jeltsch die im Verlaufe vieler Jahre zusammengetragene Sammlung schlesischer Münzen und Medaillen, die er später dem »Museum schlesischer Alterthümer« verkaufte ...

Im Vorwort zu Saurma-Jeltsch’s hier vorliegendem Katalog »Die Saurmasche Münzsammlung deutscher, schweizerischer und polnischer Gepräge von etwa dem Beginn der Groschenzeit bis zur Kipperperiode« beruft sich der talentierte Finder weißer Flecken auf der numismatischen Landkarte auf die Unterstützung und Förderung seiner Arbeit durch berühmte Numismatiker, wie Emil Bahrfeldt, Hermann Dannenberg und Ferdinand Friedensburg. Riggauer wertet in seinem Artikel in der »Allgemeinen Deutschen Biographie« Saurma-Jeltsch’s letzte große Arbeit sehr richtig, indem er schreibt: »Dieses Werk, das fast 6000 groschenähnliche Münzen beschreibt und fast 3000 abbildet, leistet zur ersten Orientierung und besonders für diejenigen, die nicht über eine größere numismatische Bibliothek verfügen, vortreffliche Dienste«. Und damit verfügen wir auch über eine ausreichende Begründung, die die Wiederauflage des antiquarisch kaum mehr aufzufindenden Originalwerks rechtfertigt. Seine hohe Anschaulichkeit durch überreichlich vorhandene Abbildungen machen es zur unentbehrlichen Bestimmungshilfe für Groschenmünzen ..."

Erhaltungszustand

guter bis sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Einband leicht verschmutzt - Ränder teils leicht vergilbt - leichter Rauchergeruch - Seiten überwiegend sauber und ordentlich