Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Kraus : Getriebelehre - Band 3: Maßbestimmung

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.

von Prof. Dr. R. Kraus - Head of the Department of Mechanical Engineering Indian Institute of Technology Kharagpur

"Der Band I der Getriebelehre gibt eine Einführung in das Gebiet und zugleich das einfachste und daher auch wichtigste Rüstzeug zum Entwurf von Getrieben. Der Band II soll zum systematischen Aufbau von Getrieben anregen und bietet daher in breiter Ausführung die grundsätzlichen Bauarten von Gelenken und die systematische Entwicklung von Mechanismen, die ihrerseits die Grundlage zur systematischen Entwicklung von Getrieben bilden. Der Zahlenaufbau der Mechanismen hat eine grundlegende Bedeutung, weil man mit ihm alle Mechanismen erhält, auch solche, die kein Gelenkviereck enthalten, und weil man erst mit dieser Grundlage an die systematische Erforschung der Verfahren zur Geschwindigkeits-, Beschleunigungs- und Kräftebestimmung und darüber hinaus der Verfahren der Maßbestimmung gehen kann. Beispiele von Mechanismentafeln sind gegeben, und es kann nur empfohlen werden, an den darin enthaltenen Mechanismen die bekannten Verfahren zu erproben. Man wird bald auf Schwierigkeiten stoßen und zum Suchen nach neuen Verfahren zur Geschwindigkeits-, Beschleunigungs-, Kräfte- und Maßbestimmung gezwungen sein. Die Mechanismentafeln bilden eine auf lange Zeit hinaus unerschöpfliche Quelle der Anregung zu Forschungsarbeiten in den eben genannten Richtungen wie auch insbesondere für die Entwicklungsmöglichkeiten neuer Getriebe aus diesen Mechanismen.

Im Band III wird in Ergänzung zum Band I solchen Aufgaben weiter nachgegangen. Im wesentlichen ist der Band allerdings der zeichnerischen und rechnerischen Maßbestimmung gewidmet, doch werden am Anfang schwierigere Probleme der Geschwindigkeits- und Beschleunigungsbestimmung behandelt sowie die anwendbaren Verfahren erläutert und durchgeführt. Es erfordert aber eine ziemliche Schulung, bei gegebenen Mechanismen, wie sie etwa in Band II enthalten sind, herauszufinden, welche dieser Verfahren zum Ziel führen. Es ist deshalb beabsichtigt, eine Beispielsammlung zur vorliegenden Getriebelehre zu schaffen, in der schwierige Fälle in größerer Zahl behandelt werden. Außerdem wird für die Ermittlung statischer und dynamischer Kräfte eine Beispielsammlung im gleichen Verlag erscheinen. Die Schub- und Schraubgetriebe als einfachste Getriebe eröffnen die Untersuchungen der einzelnen Getriebearten. Verschiebungen, Geschwindigkeiten und Entwurfsverfahren wurden in Band I und II behandelt; hier steht die Bestimmung der Wirkungsgrade im Vordergrund. Es folgt dann die Maßbestimmung der Familie des Gelenkvierecks. Berechnungen von Abmessungen werden durchgeführt, soweit sie nicht schon in den vorhergehenden Bänden enthalten sind. Sie sind praktisch in vielen Fällen notwendig, in denen der zeichnerische Entwurf keine ausreichende Genauigkeit ergibt. Zunächst wird die Wertigkeitsbilanz erläutert, mit deren Hilfe man die Erfüllbarkeit vorgeschriebener Bedingungen und die Zulässigkeit von Annahmen während des Entwurfs prüfen kann.

Die vom Gelenkviereck abgeleiteten Getriebe mit zwei Schubgelenken sind hinsichtlich der Maßbestimmung die einfachsten. Es sind die Winkel- und Kreuzschleifen, die daher in diesem Abschnitt zuerst behandelt sind. Die Kurbelschleifen und Kurbeltriebe mit einem Schubgelenk schließen sich an, deren Maßbestimmung sowohl für zugeordnete Bewegungen der am Steg liegenden Glieder wie auch für Bewegungszuordnungen zwischen Steggliedern und Koppel untersucht wird. Als schwierigster Fall wird das Gelenkviereck selbst behandelt. Zur leichteren Einarbeitung werden zuerst die einfacheren Sonderfälle des symmetrischen und des gleichschenkligen Gelenkvierecks aufgeführt, die noch verhältnismäßig einfach berechnet werden können. Hierauf folgen Berechnungen mit Hilfe der Angel- und Kreisungspunktkurve, weil sie ebenfalls noch verhältnismäßig einfach sind ..."

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Schutzumschlag gering defekt