Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Ein Wanderkatalog durch die Kreise Wurzen, Oschatz und Grimma

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.
weitere Bilder:
  • Illustrator: Ehrhart Kundisch
  • Erstausgabe 1960
  • 72 Seiten mit einigen Bildern und 15 Wanderkarten
  • Bindung / Material: Kartoniert
  • Sprache: de

Zwischen Collm und Mulde - Ein Wanderkatalog durch die Kreise Wurzen, Oschatz und Grimma
ca. 28 x 21 cm
herausgegeben von der Kreisleitung Wurzen des Deutschen Kulturbundes
Bearbeitung: Redaktion "Der Rundblick"
Zusammenstellung und Redaktion: Manfred Müller, Hohburg
Druck: VEB Kreisdruckerei Wurzen

"Erstmalig legen wir den Wanderfreunden einen Wanderführer vor, der ein größeres Gebiet umfaßt. Die Anregung dazu gaben uns Veröffentlichungen von Wanderwegen und Wanderkarten im „Rundblick". Der vorliegende Katalog ist nur eine Zusammenfassung und Ergänzung dieser Beiträge. Die Zusammenstellung des Wanderkataloges konnte erfolgen, weil zahlreiche Mitarbeiter ihre Hilfe gaben. Ganz besonders ist dem Bundesfreund Ehrhart Kundisch zu danken, der in uneigennütziger Weise die Wanderkarten zeichnete.

Wir wissen, daß die vorliegende Ausgabe nicht umfassend sein kann. Die kurze Zeitspanne, die für die Bearbeitung zur Verfügung stand, hat sicher dazu geführt, daß nicht alle Angaben vollständig sind. Auch die stürmische Entwicklung unserer Landwirtschaft — in all unseren Dörfern und Städten sind die Bauern zur vollgenossenschaftlichen Arbeit übergegangen — gibt unserer Heimat ein neues Gepräge. Überall entstanden in den letzten Wochen neue Wohnungen und moderne Stallbauten. All das konnten wir natürlich noch nicht im einzelnen berücksichtigen. Deshalb bitten wir unsere Wanderfreunde, uns ihre Vorschläge und Hinweise für eine eventuelle Neubearbeitung zukommen zu lassen.

Unseren Pionieren und Schülern, die während ihrer Ferienzeit und an den Wandertagen durch die Heimat wandern, wird dieser Katalog sicher viele Anregungen geben. Sie werden ihre Heimat lieben lernen und ihre Kenntnisse über den sozialistischen Aufbau, über die Geschichte ihrer Heimat, über die Naturschönheiten u. a. m. vervollständigen. Allen Wanderfreunden wünschen wir ein frohes Wandern in ihrer Heimat!

Wurzen

Die Stadt an der Mulde kann im Jahre 1961 auf eine über tausendjährige Vergangenheit zurückblicken. Als befestigter Platz diente sie um 961 (erste urkundliche Erwähnung) den in das Slawenland eingefallenen deutschen Rittern als Stützpunkt. In jener Zeit wurden die Märkte zu ständigen Einrichtungen, und aus diesen Marktsiedlungen bildeten sich im Laufe der Zeit die späteren Städte. Manch eine der alten Gassen Wurzens erinnert noch an die mittelalterliche Bauweise jener Zeiten.

Beginnen wir unseren Rundgang durch die Stadt am Bahnhof. Über die gepflegten Anlagen des Bahnhofsvorplatzes lenken wir unsere Schritte, vorbei am Postamt, durch die Bahnhofstraße. Bald erreichen wir die Fernverkehrsstraße 6, die alte „Hohe Straße", die Wurzen seit alter Zeit an den Ost-West-Verkehr band und auf die Entwicklung der Stadt bedeutenden Einfluß nahm. War es vorher der Fluß, der sich durch die Nutzung des Wassers standortbildend auf die Industriebetriebe ..."

Erhaltungszustand

guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - beide Deckel und Seiten oben teils leicht eselsohrig - Deckel unten mit größerem Eselsohr - Rückenbezugspapier etwa zur Hälfte aufgerissen - Seiten sauber und ordentlich - Papier etwas altersgebräunt