Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Mein Köln - Bilder eines deutschen Malers

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.
weitere Bilder:

ca. 24,5 x 32 cm
eines von 1100 Exemplaren (Nr. 109)

"Den Kölnern.

Euch, die ihr lebt und wandelt in der schönsten Stadt am Rhein,
Ihr Kölner, dies Buch soll Gruß euch und Mahnung zur Liebe sein,
Zur Liebe an Großem und Kleinstem, was der Väter Kunst euch geschenkt:
Vom ätherumhauchten Turme und den Giebeln dicht gedrängt.
Laßt ab von der Zerstückelung des letzten Restes so klein,
Alt-Köln stirbt wirklichen Todes trotz aller Verordnungen fein.
Was heute an altkölschem Wesen im Häusergewirre noch lebt,
Wenn die heiße Liebe nicht schützend die Hände darüber hebt,
So ist der Tag nicht ferne, da Köln wird gestrichen sein
Aus der Reihe der stolzen Städte, wo Bürgerkunst grüßt aus den Reih'n
Der Häuser, der Giebel und Zinnen, die Bürgerstolz einstens schuf,
Der Ritterburgen und Türme von weltumspannendem Ruf.
Die Kunst unserer edeln Väter hat Köln den Ruhm gebracht.
Der heilige Kranz seiner Kirchen erstrahlt in einziger Pracht.
Keine Stadt auf Erden kann künden von Gottesminne so hehr,
Auch keine im ganzen Weltrund umgürtete solche Wehr
Wie Kölns gewaltige Mauer mit sechzig Türmen gen Land,
Aus zwanzig riesigen Burgen der Tore Schutz bestand.
So herrlich spiegelt der Rheinstrom seine geliebte Stadt,
Die grünen Wellen rauschen, als würden sie ihrer nicht satt.
Der edeln Geschlechter Burgen, der Zinnenhäuser Kranz,
Der Kaufherrn hohe Giebel erstrahlen im Sonnenglanz.
Laßt, Kölner, von diesem Bilde uns Künstlern ein Restlein noch,
Trotz allem guten Reuen - Alt-Köln bleibt das Schönste doch."

Der Maler und Botaniker Roland Anheisser (1877-1949) arbeitete u.a. als botanischer Zeichner mit Ernst Haeckel zusammen. Sein Köln betreffender künstlerischer Nachlaß, eine Sammlung Architekturzeichnungen befindet sich im Kölnischen Stadtmuseum.

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Einband teils gering verschmutzt bzw. fleckig - Seiten sauber und ordentlich - Exlibris und Widmung im Vorsatz