Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Corpus nummorum regni Mariae Theresiae 1740-1780

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.

Die Münzprägungen der Kaiserin Maria Theresia und ihrer Mitregenten Kaiser Franz I. und Joseph II.

"Die Münzprägungen der Kaiserin MARIA THERESIA, einer der faszinierendsten Frauengestalten der Geschichte, sind Gegenstand dieser Arbeit.

Als Regentin über weite Teile Europas war sie zugleich Münzherrin vieler Staaten. — Mit Staunen wird der Leser feststellen, daß Maria Theresia nicht nur eine Vielzahl von Völkern glücklich regierte, sondern daß sie auch die zahlreichen Währungssysteme und Münzsorten zu handhaben wußte. Sie führte auf diesem Gebiet einschneidende Reformen durch.

In 722 Hauptnummern sind fast 3000 Münzen der Kaiserin und ihrer Mitregenten in zweifellos einmaliger Vollständigkeit erfaßt, aufgeteilt nach Gebieten und Münzperioden.

Zusammen mit dem umfangreichen Textteil, der den wissenschaftlichen Hintergrund der Prägungen bildet, wird in diesem Corpuswerk ein numismatisches Porträt der großen Kaiserin gezeichnet, wie es in dieser Form noch nie geboten wurde.

Tassilo Eypeltauer (geb. 1902) studierte Elektrotechnik an der Technischen Hochschule in Wien und beendete das Studium als Diplomingenieur. Außerhalb seiner beruflichen Tätigkeit galt sein Interesse hauptsächlich der Geschichte und da besonders jener der habsburgischen Länder. Selbst im alten Österreich wurzelnd, wurde durch viele Reisen die Kenntnis ehemals habsburgischer Gebiete erweitert. Es war daher naheliegend, daß sich das bestandene numismatische Interesse auf diese Gebiete konzentrierte. Das interessante Gebiet der Prägungen während der Regierungszeit Maria Theresias war auch deshalb anziehend, da keine umfassende Arbeit vorhanden war, die dieses Gebiet behandelte. Schon im letzten Jahrzehnt des vorigen Jahrhunderts wurde in numismatischen Zeitschriften öfters bedauernd vermerkt, daß die Vielfalt der Prägungen während der Regierungszeit Maria Theresias nicht gründlich erforscht wurde. Der Verfasser hat sich nun dieser Aufgabe unterzogen und hofft auf freundliche Aufnahme seiner Arbeit."

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Schutzumschlag gering defekt