Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Gewebetechnik Bindungslehre Teil 1: Einfache Schaftgewebe

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.
weitere Bilder:

B. Hauptmann war Gewebestudienrat zu Zwickau
Größe ca. A4

"Wenn diese "Gewebetechnik" in einer bevorzugten Ausstattung mit vielfarbigem Abbildungsteil erscheint, so ist das nicht nur rein fachlich, sondern auch ökonomisch bedingt: Das Buch in dieser Form ist zugleich ein Ausdruck dafür, welche hohe Bedeutung in den letzten Jahren die Textilindustrie in der Deutschen Demokratischen Republik auf Grund unserer Wirtschaftsplanung gewonnen hat. Nachdem sich ihre Rohstoffbasis durch eine planmäßig gehobene Erzeugung natürlicher und künstlicher Fasern und vor allem durch die Einfuhr von Wolle und Baumwolle aus der Sowjetunion beträchtlich verbreitert hat, konnte im "Gesetz über den Fünfjahrplan" bestimmt werden, daß ihre Jahresproduktion so steigt, daß sie im Jahre 1955 (gegenüber der von 1950) 183,7 % , im einzelnen u. a. für Gewebe aus Wolle 205,5 % und für Gewebe aus Baumwolle 278,5 % beträgt.

Freilich kann die Textilindustrie die von ihr erwartete güte- und mengenmäßige Leistungssteigerung, verbunden mit wirtschaftlich bester Materialverwertung und mit Senkung der Selbstkosten ihrer Betriebe, nur dann erreichen, wenn ihre Facharbeiter, Meister, Techniker, Zeichner und Ingenieure in der Lage sind, die Arbeit beweglich zu gestalten, Verbesserungsvorschläge zu machen oder neue Wege der Fertigung zu finden. Dazu aber brauchen sie ein gediegenes, aus praktischer Erfahrung stammendes Fachwissen, das heute beträchtlich über das früher übliche Maß hinausgehen muß. An geeigneten textiltechnischen Fachbüchern zum Erwerb dieser Kenntnisse fehlt es zur Zeit noch auf verschiedenen Teilgebieten. Das Werk "Gewebetechnik" will diesen Mangel für den Bereich der Bindungslehre beheben helfen. - Das Gesamtwerk gliedert sich in vier Teile:

Teil I: Einfache Schaftgewebe,

Teil II: Verstärkte Schaftgewebe, Samt-, Plüsch-, Frottier- und Drehergewebe,

Teil III: Jacquardgewebe in den verschiedenen Bindungstechniken,

Teil IV: Musterzerlegen und Berechnen der verschiedenen Schaft- und Jacquardgewebe, mit Beispielen.

Der vorliegende Teil I behandelt die einfachen, abgeleiteten und zusammengesetzten Bindungen, die nur aus einer Kette und einem Schuß bestehen und mit Schäften hergestellt werden können. Teilweise sind die nötigen Geschirreinzüge, Schlagpatronen oder Exzenterzeichnungen angegeben.

Der klareren Anschauung wegen sind die Bindungszeichnungen in Buntdruck ausgeführt. Ein tunlichst hoher Grad von Originaltreue ist angestrebt.

Zur Orientierung über die Normung der Geschirreinzüge und Gewebebindungen, insbesondere über ihre Benennung, Darstellung, Begriffsbegrenzung und ihre Kurzzeichen, wurde mit Genehmigung des Deutschen Normenausschusses das Normblatt DIN 61110 ganz und DIN 61101 teilweise wiedergegeben.

Das Buch will den in der Praxis stehenden Fachleuten der Textilindustrie helfen, ihre Kenntnisse in der Gewebetechnik zu ergänzen und zu vertiefen, und will gleichzeitig die Ausbildung des Berufsnachwuchses unterstützen."

Erhaltungszustand

guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Einband teils etwas verschmutzt bzw. farbverblichen - Bindung des Deckels gering gelockert - Seitenschnitt teils gering schmutzfleckig - Seiten sauber und ordentlich