Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

"Induciertes" Irresein durch Occultlehren

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.

An Hand von Geheimschrift nachgewiesen

mit einer Einleitung von General Ludendorff

undatiert, um 1925 (2. Aufl. - Preise bereits in Reichsmark)

  • Einleitung: Die große politische Bedeutung der Occultlehren von Erich Ludendorff
  • Herrschende Unkenntnis über das künstliche (»inducierte«) Irresein
  • Gesetze der gesunden Seele, die bei den (»genuin«) Geisteskranken und bei den künstlich (»induciert«) Irren gestört sind
  • Christliche Suggestivbehandlung als Wegbereiter zum künstlichen Irresein
  • Schreck- und Angstneurosen als Zerstörer des gesunden Willens und Mittel zur Erzeugung eines künstlichen (»inducierten«) Verfolgungwahnes
  • Künstliche Verblödung durch Symbolik
  • Künstliche Verblödung durch Übungen
  • Künstliche Verblödung durch schwachsinnige und geisteskranke Lehren
  • Erzeugung krankhafter Stimmung und künstlicher Trugwahrnehmungen
  • Verschiedene Arten der Willensschwächung, ja Willenszerstörung
  • Der Geheimsinn der Geheimniskrämerei
  • Schluß: Auf zum Abwehrkampfe gegen den Seelenmißbrauch

"Als Nervenärztin erkannte sie an den Gläubigen der Heils- und Okkultlehren Symptome seelischer Krankheiten: unmotivierte Stimmungsschwankungen ohne äußeren Anlaß, wie beim manisch-depressiven Syndrom; Verblödung, also massiv eingeschränkte Denk- und Urteilskraft und Halluzinationen, wie bei schizoiden Wahnvorstellungen; Willenlosigkeit, katatone Erstarrung bzw. Raserei, wie bei der Schizophrenie; Zwangshandlungen wie beim Neurotiker. Die Symptome all dieser Psychosen übertragen sich nämlich - so die These - auf den zunächst noch Gesunden durch beständiges Üben und intensives Nacheifern stumpfsinnigen und sinnwidrigen Denkens und Tuns. Soweit die Zusammenfassung der Ergebnisse M. Ludendorffs." (André Sepeur Medienberatung GdbR)

Erhaltungszustand

noch guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Einband etwas abgenutzt - Deckel mit kleinen Blessuren am oberen und unteren Rand, untere Ecke mit kleinem Abriß - Rücken oben und unten 1 cm eingerissen - erste und letzte Textseite teils etwas stockfleckig - restliche Seiten sauber und ordentlich - Seiten teils leicht eselsohrig