Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Die Militär- und Sicherheitspolitik der SED 1945-1988

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.

Dokumente und Materialien
Schriften des Militärgeschichtlichen Instituts der Deutschen Demokratischen Republik

"Vier Jahrzehnte sind vergangen, seit mit der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik ein neues Kapitel in der Geschichte des deutschen Volkes begann. In der geschichtlichen Rückschau verbinden sich im Werden und Wachsen des Arbeiter-und-Bauern-Staates die erfolgreiche Gestaltung der sozialistischen Gesellschaft und die zuverlässige Bewahrung des Friedens zu einer unlösbaren Einheit. Im sozialistischen deutschen Staat wurde lebendige Wirklichkeit, was Streben und Kampf aller progressiven Kräfte unseres Volkes in vielen Jahrhunderten war — eine dem Gemeinwohl dienende gesellschaftliche Entwicklung und Frieden nach außen wie im Inneren.

Dem Wesen des Sozialismus entspringt die auf das Wohl des Volkes und den Frieden gerichtete Politik der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Dabei berücksichtigt die Partei, daß der Frieden die entscheidende Grundlage für die Fortexistenz der Menschheit und erste Voraussetzung für die Lösung aller anderen gesellschaftlichen Probleme geworden ist. Als Teil der kommunistischen und Arbeiterbewegung hat die SED stets nach Kräften darauf hingewirkt, den Krieg aus dem Leben der Völker zu verbannen. Im besonderen trug sie Sorge, die Worte Wilhelm Piecks, des ersten Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, geschichtliche Realität werden zu lassen Von deutschem Boden darf nie mehr Krieg gegen ein anderes Volk geführt werden, muß immer nur Frieden ausgehen!

Frieden und Sozialismus bedürfen des Schutzes, nur so können sie gedeihen und erstarken. Der vorliegende Band dokumentiert wichtige Etappen und Schritte in der Politik der SED zur Gewährleistung der Sicherheit des sozialistischen Staates, zur Festigung des europäischen und des Weltfriedens gegen imperialistische Bedrohung. Im Mittelpunkt stehen dabei Dokumente und Materialien zur Militärpolitik der SED aus der Zeit von 1945 bis 1988. Aufgenommen wurden auch solche Dokumente der KPD und SPD aus dem Jahre 1945 bis zum Vereinigungsparteitag, die unmittelbar in der Zeit nach der Befreiung des deutschen Volkes vom Hitlerfaschismus diesen Bereich der Politik der SED prägen halfen.

Für die DDR, die an der Berührungslinie der beiden antagonistischen Systeme liegt, sind die äußere und die innere Sicherheit des sozialistischen Staates stets aufs engste miteinander verknüpft. Dem trug die Führung der SED dadurch Rechnung, daß sie für beide Bereiche eine generelle Zielstellung festlegte. Der Generalsekretär des ZK der SED, Erich Honecker, faßte das in die Worte: «Die Verfassung der DDR und das Verteidigungsgesetz verankern den obersten Grundsatz unserer sozialistischen Militär- und Sicherheitspolitik, alles zu tun, um Sozialismus und- Frieden zuverlässig zu sichern.»  In diesem Sinne wurden Dokumente in den Band aufgenommen, die die Berücksichtigung des Zusammenhangs von Friedens-, Militär- und Sicherheitspolitik in der Geschichte der SED verdeutlichen.

Die Militärpolitik der SED ist derjenige Teil der Gesamtpolitik der marxistisch-leninistischen Partei der Arbeiterklasse, der die Sicherung des Friedens und den Schutz der Arbeiter-und-Bauern-Macht durch die Gewährleistung der Verteidigungsfähigkeit des sozialistischen Staates in Gemeinschaft mit der Sowjetunion und den anderen Staaten der sozialistischen Koalition zum Gegenstand hat ..."

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Papier teils etwas vergilbt, aber Seiten sauber und ordentlich