Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

DV-43/22 (Dienstvorschrift der NVA: Schützenpanzerwagen SPW-50P)

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.
weitere Bilder:

DV-43/22
SPW-50P, SPW-50PK und SPW-50PU

(Dienstvorschrift der NVA für den Schützenpanzerwagen SPW-50P)

Vertrauliche Verschlußsache, nur für den Dienstgebrauch

1.1. Allgemeines

Der SPW-50 PK und der SPW-50 PU (Abb. 1 bis 3) sind schwimmfähige gepanzerte Kettenfahrzeuge, die auf der Basis des SPW-50 P (Abb. 4) entwickelt wurden. Auf Grund ihres ähnlichen Aufbaus dient in vorliegender Dienstvorschrift der SPW-50 P als Grundlage der Beschreibung, während für die SPW-50 PK und SPW-50 PU nur die Besonderheiten dargelegt werden. Außer den genannten SPWs gibt es auf gleicher Basis den SPW-50 PA, der sich vom SPW-50 P durch die Ausrüstung mit einem 14,5-mm-MG vom Typ KPWT unterscheidet.

Der SPW-50 P dient zur Überwindung von Wasserhindernissen aus der Bewegung, zur Verwendung in den Gefechtsordnungen der Panzer- und Mot.-Schützeneinheiten, -truppenteile und -verbände und zum Transport von Gerät.
Der SPW-50 P besitzt eine kugelsichere Panzerung.
Die Besatzung des SPW-50 P und 50 PK besteht aus Kommandant und Fahrer.
Die Besatzung des SPW-50 PU besteht aus Navigator (Kommandant), Fahrer und vier Funkern.
Außer der strukturmäßigen Besatzung können im SPW-50 PU vier Offiziere zur Erfüllung von Führungsaufgaben untergebracht werden. Während der Bewegung (Land- oder Wasserfahrt) sollten sich jedoch nicht mehr als acht Mann im SPW befinden.
Der SPW-50 P dient zum Transport und zum Übersetzen von:
- 20 Mann mit voller Kampfausrüstung oder
- einer 57-mm-Kanone oder 76-mm-Kanone, 20 bis 25 Granaten und 5 Mann oder
- eine 85-mm-Kanone und 2 Mann oder
- ein Kfz. vom Typ GAS-69, P2M oder P3 und 7 Mann oder
- ein 120-mm-Granatwerfer mit Bedienung.
Es können Lasten mit einer Masse von maximal 2 t befördert und übergesetzt werden. Beim Übersetzen über Wasserhindernisse darf der Wasserspiegel die Oberkante der vertikalen Heckplatte nicht übersteigen.
Die Last muß gleichmäßig im Fahrzeuginnern untergebracht und befestigt sein.
Der SPW-50 PK hat die gleiche Bestimmung wie der SPW-50 P ..."

  • Allgemeine taktische und technische Angaben
  • Die Wannen der SPWs
  • Der Motor
  • Kraftübertragung
  • Laufwerk
  • Wasserstrahltriebwerk
  • Elektrische Ausrüstung
  • Feuerlöschausrüstung
  • Lenzanlage
  • Besonderheiten der Nutzung im Sommer und Winter
  • Fahren des SPWs
  • Umfang und Arbeiten der Wartungen
  • Besonderheiten der Aufbewahrung der SPW
  • Die Umfüllpumpe MSA-3 

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Stempel auf Deckel und Titel - Papier etwas altersgebräunt - Seiten sauber und ordentlich - die letzten 10 Seiten leicht eselsohrig