Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Geschichte der Stadt Konstanz - Band 3

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.

Konstanz in der frühen Neuzeit
Reformation - Verlust der Reichsfreiheit - Österreichische Zeit

Der dritte Band der Konstanzer Stadtgeschichte behandelt die »frühe Neuzeit«. In den drei Jahrhunderten von der Reformation bis zum Ende des Alten Reichs (1806) wechselten sich Zeiten, in denen die Stadt in die wichtigen politischen und kulturellen Entwicklungen der Epoche eingebunden war, mit Phasen der Stagnation und des Niedergangs ab. Sehr früh öffnete sich Konstanz der reformatorischen Lehre und sorgte in der Folge auch aktiv für die weitere Ausbreitung des neuen Glaubens in Südwestdeutschland. Das hockgesteckte Ziel der Reformatoren, Konstanz zur heiligen Stadt umzugestalten, scheiterte im Jahr 1548. Konstanz verlor seine Reichsfreiheit und wurde zur österreichischen Landstadt degradiert. Die Rekatholisierung wurde gegen den langen und zähen Widerstand einer starken protestantischen Minderheit durchgesetzt.

Eine kurze wirtschaftliche und kulturelle Blüte endete in der Stadt am Vorabend des Dreißigjährigen Krieges. Die sich vertiefende Grenze zur Schweiz schnitt Konstanz endgültig von seinen alten Verbindungen in den Thurgau ab. Die Bischofsstadt wurde zur Provinz. Ab 1750 betrachtete die österreichische Bürokratie Konstanz als eine Art Experimentierfeld des aufgeklärten Absolutismus. Nach 1785 überschlugen sich die Ereignisse. Französische Revolutionstruppen eroberten und besetzten mehrmals die Stadt. Die zweieinhalb Jahrhunderte dauernde österreichische Herrschaft ging 1806 mit dem Übergang an das Großherzogtum Baden zu Ende.

Neben den dramatischen Höhepunkten der städtischen Geschichte steht der Alltag der Bevölkerung in seiner bunten Vielfalt im Mittelpunkt der Darstellung. Ängste und Bedrohungen, Feste und Not werden geschildert und lassen das Leben der Menschen in der Stadt lebendig werden. Die Illustrationen, zu einem großen Teil zum ersten Mal veröffentlicht, tragen zu einem anschaulichen Bild von Konstanz in der frühen Neuzeit bei."

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren