Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Pillnitz 1922-1932

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.
  • Verlag: Selbstverlag
  • Erstausgabe 1932
  • 128 Seiten mit 40 Bildern
  • Bindung / Material: Kartoniert
  • Sprache: de

Tätigkeitsbericht der Höheren Staatslehranstalt für Gartenbau zu Pillnitz bei Dresden
erstattet vom Direktor, Prof. Öko.-Rat Schindler u. den Abteilungsleitern

"Die Höhere Staatslehranstalt für Gartenbau zu Pillnitz ist am 1. Mai 1922 eröffnet worden. Sie kann mithin nunmehr auf eine 10jährige Tätigkeit zurückblicken. Der erste zusammenhängende Tätigkeitsbericht, das blaue Buch ,,Pillnitz 1922/25“ gibt einen Einblick in den Sachstand im Jahre 1926. Der hier folgende Zehn-Jahres-Bericht schließt sich an dieses Buch an und wiederholt aus den ersten Jahren nur das zum Verständnis der Sache Notwendige. Mit Rücksicht auf die schlechte Geld- und Wirtschaftslage mußte er kürzer gefaßt werden, als es erwünscht war. Immerhin mag er Zeugnis ablegen von der steten erfreulichen Weiterentwicklung der Staatslehranstalt, trotzdem die ersten Jahre in die Zeit der schlimmsten Geldentwertung und die letzten in die des großen Geldmangels und eines zuvor nie geahnten Niederganges der gesamten Wirtschaft fielen. Darüber hinaus soll er zeigen, daß die Staatslehranstalt bestrebt gewesen ist, den gesamten Gartenbau durch Lehre, Versuchsanstellung, Forschung und Wirtschaftsberatung zu fördern.

Von alters her ist Sachsen als deutsches Gärtnerland von Weltruf bekannt. Bereits etwa 30 Jahre vor Eröffnung der Pillnitzer Lehranstalt bestand in Dresden eine vom Staate anerkannte und geförderte Gartenbauschule des Gartenbauverbandes für Sachsen. In zäher Arbeit hatte sie sich einen guten Ruf im ganzen deutschen Gärtnerland errungen. Als die Anforderungen sowohl an die Berufspraxis, als an die Lehr-, Versuchs- und Forschungstätigkeit, die Wirtschaftsberatung und die Organisation des Anbaues, Absatzes und des Pflanzenschutzes wesentlich gestiegen waren und der Weltkrieg die geldwirtschaftlichen, politischen und Handelsverhältnisse vollständig geändert hatte, entstand der Wunsch und die Notwendigkeit, an Stelle dieser Gartenbauschule eine höhere Lehranstalt auf der breiteren Grundlage der staatlichen Hilfsquellen zu errichten, ihr aber auch weiterhin die ausgiebige Mitarbeit der Berufspraxis zu sichern ..."

Erhaltungszustand

guter bis sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - erste und letzte Textseite teils leicht stockfleckig - restliche Seiten sauber und ordentlich