Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

Kunst der Maya

Dieser Artikel ist derzeit nicht lieferbar. Stöbern Sie einfach mal in unserem Buch-Angebot.
weitere Bilder:
  • Verlag: E. A. Seemann, Leipzig
  • Autor:
  • Erstausgabe 1968
  • 351 Seiten mit 66 Textbildern und 299 Bildern auf Tafeln
  • Format / Größe: ca. 24 x 32 cm
  • Bindung / Material: Leinen mit Schutzumschlag
  • Sprache: de

"Mit diesem Bildband wird die Reihe der Veröffentlichungen über altamerikanische Kunst fortgesetzt. Ferdinand Anton, dessen Werke über altperuanische und altmexikanische Kunst allgemeine Anerkennung fanden, hat sich in dem vorliegenden Buche der Kunst einer der großartigsten Kulturen Altamerikas zugewandt. Auf seinen ausgedehnten Reisen konnte er viele bisher auch der Fachwelt kaum bekannte Kunstwerke aus unzugänglichen Privatsammlungen und schwer erreichbaren Ruinenstätten in interessanten Aufnahmen festhalten. Der Schwerpunkt des Abbildungsteils liegt bei der Kleinkunst und den vielgestaltigen Steinreliefs und Stelen, und somit bildet diese Veröffentlichung eine notwendige Ergänzung zu dem vor einiger Zeit erschienenen Band „Die alten Maya und ihre Kultur" von Walter Wadepuhl.

In einer umfangreichen Einführung entwickelt Ferdinand Anton ein anschauliches Bild vom Werden, Wachsen und Vergehen der faszinierenden Kultur der Maya-Völker, von ihren rätselhaften Vorläufern, den Olmeken, von der klassischen Periode der Maya-Kultur — die nur durch archäologische Funde in den Tiefländern der heutigen Staaten Guatemala und Honduras rekonstruierbar ist —, von dem bis heute noch ungeklärten Exodus der gesamten Bevölkerung aus diesen bedeutenden, hochentwickelten Kulturzentren im 9. Jahrhundert sowie von der unter toltekischem Einfluß auf der Halbinsel Yucatan erneut aufblühenden Kultur — manifestiert durch solche bekannten Tempelstätten wie Uxmal oder Chichén Itzá — und ihrer endgültigen Vernichtung durch die spanischen Konquistadoren.

Der Autor beschränkt sich nicht nur auf die Darstellung der Entwicklungslinien der Kunst, sondern bietet auch Einblick in das wirtschaftliche und soziale Leben sowie in die großen wissenschaftlichen Leistungen dieser Völker — ihre für das präkolumbische Amerika einzigartige Schrift oder ihren astronomisch genau erarbeiteten Kalender —, soweit es die archäologischen Funde, die bisher entzifferten Hieroglyphen und die Aufzeichnungen der spanischen Eroberer gestatten."

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Schutzumschlag gering defekt