Onlineshop für Liebhaber antiquarischer Bücher

Startseite

El Plata Folklore - Texte aus den La Plata-Gebieten in volkstümlichen Spanisch und Rotwelsch

weitere Bilder:
65.00 Euro inkl. 7 % USt., zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 5-7 Tage*

El Plata Folklore

Texte aus den La Plata-Gebieten in volkstümlichen Spanisch und Rotwelsch

Beiwerke zum Studium der Anthropophyteia, Jahrbücher für folkloristische Erhebungen und Forschungen zur Entwicklungsgeschichte der geschlechtlichen Moral, VIII. Band

Nach dem Wiener handschriftlichen Material zusammengestellt
Privatdruck (Nur für Gelehrte zu Forschungszwecken herausgegeben, nicht für den Buchhandel bestimmt)

"Vorliegende Sammlung erotischer Literatur vom Silberstrom ist im wesentlichen in den Jahren um 1900 aufgezeichnet worden. In überwiegender Zahl bringt sie Dichtungen und Rätsel. Hiermit wird dieser Teil des Volkslebens in den La Plata-Staaten genügend für die wissenschaftliche Kenntnis erschlossen, denn bisher existierte nur eine einzige Abhandlung über argentinische Erotik; es ist dies der anonyme Aufsatz: Chistes y desvergüenzas del Rio de la Plata, erschienen in ... VII, 394-399, Paris 1901. Letzthin brachten auch die Wörterbücher von Tobias Garzón (Diccionario argentino, Barcelona 1910) und Lisandro Segovia (Diccionario de argentinismos... Buenos Aires 1912) Erklärungen zahlreicher Worte und Ausdrücke, welche mit dem Geschlechtsleben zu tun haben. Die übrigen spanisch-amerikanischen Länder sind bis auf einige Artikel von E. E. Brüning und M. A. Mesones Muro ... unbekannt. Etwas besser steht es hinsichtlich des spanischen Mutterlandes; eine reichliche Sammlung andalusischer Erotik ist von einem anonym gebliebenen Sammler in den schon genannten ... (II, 223-251, Heilbronn 1884) unter dem Titel Literatura popular erotica de Andalucia kund gegeben worden. In den Werken mit volkskundlichem Material aus Spanien ist außerdem gelegentlich das eine oder andere Erotikum in den Maschen des Siebes haften geblieben, mit welchem der betreffende Herausgeber eine Säuberung hatte vornehmen wollen; auch diese »Spreu« ist für den geographischen Kommentar aufgeklaubt worden.

Das im nachfolgenden aus Argentinien stammende Material dürfte die Stadt Buenos Aires für den angegebenen Zeitraum ziemlich erschöpfen ...

Etwas anderes ist es mit den wahrhaft volkstümlichen, unter Erwachsenen kreisenden Dichtereien der folgenden großen Gruppe, welche in Ermangelung eines besseren Ausdruckes als «populares» bezeichnet sind. Hier wurden zunächst solche allgemeinen oder erzählenden Inhaltes (sentencias, narrativas) gebracht, unter sich wieder in kleinere Riegen zusammengestellt, von denen die Histörchen von der Alten («Una vieja, etc.») recht zahlreich sind. Gewiß werden viele Strophen jener «populares» auch als sog. relaciones Verwendung finden, welche in den folgenden Abteilungen, da ohne weiteres als solche erkenntlich, vereinigt wurden. Relaciones heißen die vierzeiligen Strophen, welche während der volkstümlichen Tänze (z. B. gato, pericon) und in extra dazu bestimmten Musik- und Tanzpausen vom Tänzer an seine Partnerin gerichtet und von dieser sofort in gleicher Form beantwortet werden. Während es sich hier um einfaches Rezitieren handelt, können die gleichen Sachen als Füllung gewisser volkstümlicher Sangesweisen dienen, welche nach dem Kehrreim betitelt sind (la huella, la perdiz, etc.) ; der Kehrreim wird von Anwesenden im Chore gesungen, die betreffenden Vierzeiler, welche also mit dem Kehrreime abwechseln, von einem einzelnen, der gerade Lust hat. Vielen der ein Einzelleben führenden Strophen sieht man aber sofort an, daß sie sich von der zugehörenden anderen getrennt haben, weil die Tänze, in denen das betreffende Strophenpaar zu deklamieren ist, abgekommen sind. Bß ließen sich daher viele Texte als relaciones incompletas erkennen, sei es, daß sie dem Tänzer («él a ella»), sei es, daß sie der Tänzerin («ella a él) zukommen. Vielfach ist der Charakter der Strophen, insofern sie eine Antwort voraussetzen oder eine solche bilden, aber recht verwischt und in der fünften Abteilung überhaupt nicht mehr zu erkennen; man sieht gerade noch, daß diese an eine Person, männlich oder weiblich, gerichtet sind.

Bordellpoesie («lupanarias») bildet den Inhalt der folgenden Seiten. Nach einer Art einleitender Verse (introductivas), deswegen an den Anfang gestellt, weil sie den Anfang erzählender Volkslieder parodieren, folgen solche Allgemeinen Inhalts (generalidades). Dann, wie schon vorhin, relaciones oder vielmehr Parodien auf solche; zunächst also relaciones completas; dann incompletas, gerichtet von »ihm« an »sie« oder umgekehrt; die strenge einstrophige Form ist durchaus nicht immer gewahrt. Die folgenden Strophen relaciones zu nennen, geschah nur in Ermangelung einer besseren Bezeichnung, denn der spanische Ausdruck copla ist in Argentinien, namentlich beim Volke, kaum gebräuchlich ...

Anschließend an die große Hauptmasse «Poesias» folgen Vergleiche, Redensarten, Sprichwörter, Spiele, erotische Rätsel und Schnurren. Letztere konnten indes nur äußerst spärlich gesammelt werden und bedürfen der Vervollständigung.

Ein Glossar und ein Kommentar bilden den Schluß der vorliegenden Sammlung. Dies war unbedingt nötig, denn einige Sachen sind so speziell, so lokal, daß sie ohne besondere Erklärung unverständlich bleiben würden. Wo zuviel kommentiert sein sollte, möge bedacht werden, daß nicht alle Leser eine solche Auffassung teilen und dafür dankbar sein werden; sowieso werden sie genug mit den Schwierigkeiten der spanischen Texte zu kämpfen haben."

Erhaltungszustand

sehr guter Zustand, geringe Gebrauchs- und Alterungsspuren - Einband etwas beschabt, berieben und leicht verschmutzt - Leinen oben im Deckelgelenk minimal eingerissen - Ecken der Rückseite leicht gestaucht - Seiten überwiegend sauber und ordentlich